Pages Menu
Categories Menu

Wie läuft Gruppentherapie ab?

 „Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ (M. Buber)

 

In den letzten Jahren ist ein Anstieg der gruppentherapeutischen Aktivitäten zu verzeichnen. Das ist auch damit zu erklären, dass Gruppen der Vereinzelung des Menschen, die in der heutigen Zeit zunimmt, entgegenwirken: Sie dienen – neben Linderung und Problemlösung – verstärkt dem Aufbau von Kommunikationsfähigkeit und sind Basis für nährende Begegnungen, Freundschaften und Beziehungen.

 

Die Methoden der Integrativen Gruppentherapie sind vielseitig.

Die Integrative Gruppentherapie arbeitet mit Einzelarbeit im Gruppensetting, Rollenspielen, Aufstellungsarbeit, Genogrammarbeit, kreativen Medien und Symbolen, Träumen, Sensitivitytraining, Wahrnehmungsübungen, Feedback, Körperübungen, Tanz, Methoden der humanistischen Therapie (Encountertechniken), Meditation.

Ich biete prinzipiell drei Arten von Gruppen an: die themenspezifische 6- Wochengruppe, die Wochenend-Selbsterfahrungsgruppe und die fortlaufende psychotherapeutische Jahresgruppe.

1. Die 6-Wochengruppe

In der themenspezifischen 6-Wochen-Abendgruppe steht ein bestimmter inhaltlicher Schwerpunkt im Zentrum.   Bisher habe ich Frauengruppen und Gruppen angeboten zu den Themen Kontakt/Beziehung, Selbstwert und Burnout.

Sie ist für Klientinnen gedacht, die sich bei mir in Beratung oder Therapie befinden und gerne Gruppenerfahrung sammeln möchten, und/oder für „fremde“, gruppeninteressierte Menschen. Für diese ist allerdings ein Erstgespräch unerlässlich.

2. Die Wochenend-Selbsterfahrungsgruppe

Nach einem Erstgespräch findet die Wochenend-Selbsterfahrungsgruppe von Freitag Abend bis Sonntag Mittag statt. Auch in ihr steht ein inhaltlicher Schwerpunkt im Mittelpunkt, zum Beispiel die Beziehung zur Mutter, es geht jedoch auch immer um die Förderung von Lebendigkeit, Lebensfreude, Körperwahrnehmung und Sinnfindung.

3. Die fortlaufende psychotherapeutische Jahresgruppe

Im Vordergrund der fortlaufenden Jahresgruppe steht ein gravierendes Problem oder Krankheitsbild, das der kontinuierlichen, verlässlichen Begleitung bedarf, wie Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Phobien ect.

Die Gruppe findet wöchentlich einmal statt, dauert zwei Einheiten und ein Einstieg ist nach einem Vorgespräch immer möglich.

4. Das aktuelle Gruppenangebot

 

Wenn Sie etwas haben wollen,

was Sie noch nie gehabt haben,

wenn Sie etwas erreichen wollen,

was Sie noch nie erreicht haben,

wenn Sie etwas erleben wollen,

was Sie noch nie erlebt haben,

dann müssen Sie etwas tun,

was Sie noch nie getan haben.

(D. Carnegie)

 

Herzlich willkommen zur Sommer – Selbsterfahrungsgruppe für Frauen

(nur für Klientinnen, die sich gerade bei mir in Therapie befinden, oder die einmal bei mir in Therapie gewesen sind)

Begegnung und Selbstwert 

Termine: Montage, 27. Juni 2016, 11. Juli, 25. Juli, 8. August, 22. August, 5. September 2016

Im geschützten Rahmen der Gruppe begegnen wir uns selbst:

unseren Ängsten, uns vor anderen zu zeigen, wie wir sind

wir begegnen unseren Selbstzweifeln, unserer Unsicherheit und Selbstabwertung, unseren Ängsten, aber auch unseren Stärken und unserem Mut, Neues auszuprobieren.

Und wir begegnen den anderen GruppenteilnehmerInnen:

wir tauschen uns aus, sehen und hören einander, zeigen uns den anderen und wir dienen den anderen – auch auf humorvolle und unbeschwerte Arte und Weise – als Spiegel

Ziel:

In der Begegnung lernen wir uns und einander – ganz ehrlich und authentisch – besser kennen und wertschätzen, immer freier von hemmenden Ängsten, die uns im Kontakt, in Freundschaften und Beziehungen blockieren.

Wir nehmen unsere Stärken und Fähigkeiten, unsere Gelassenheit, unseren Mut, Neues auszuprobieren, unsere Kommunikationsfähigkeit, unsere Kraft und Lebendigkeit wahr und bearbeiten unsere Lebensthemen und Probleme.

So wird der Boden gelegt für wertschätzende Selbstkenntnis, Selbstsicherheit, für Selbstwert, für tiefe Begegnungen, nährende Freundschaften und stabile Beziehungen.

Ort: Praxis Susanne Behr, 14. Diesterwegg. 2/1/7

Kosten: 60 Euro pro Abend (18. 00- 21.00 Uhr, mit einer Pause), am Beginn es Gruppenabends zu zahlen (24-Stunden Frist)

Methoden: Integrative Therapie, Aufstellungsarbeit, meditative Übungen, Körperwahrnehmung, Feedbackstruckturen, Elemente aus der Encountergruppentherapie und Gestalttherapie

TeilnehmerInnenzahl: 4 – max 10 Frauen

Anmeldeschluss: 13. Juni 2016

 

 

3. Wochenendgruppe: Meine Mutter und ich – und die „richtige“ Nähe zu einander

Die Beziehung zu unserer Mutter ist bestimmend für unser Leben. Wir empfinden sie in den unterschiedlichen Lebensphasen und Lebensbereichen als gelungen,  nährend, positiv, aber auch oft zu nah, von Leid gekennzeichnet und negativ. Oft lehnen wir Verhaltensweisen unserer Mutter ab, wir erleben sie als bestimmend, dominierend, besserwisserisch, grenzverletzend und immer nur „das arme Opfer“. Auf der anderen Seite vermissen wir ihre (selbstlose) Liebe, Verständnis und Empathie. Wir fühlen uns ihr gleichwertig und auf der anderen Seite als Kind.

Ein Leben lang bemühen wir uns um die „richtige“ Nähe und Distanz, und arbeiten intensiv an einem gelungen Ablösungsprozess.

An diesem Wochenende beleuchten wir das Verhältnis zur Mutter und die möglichen ersten Schritte hin zu einem gelungenen, erwachsenen Miteinander auf gleichwertiger Ebene, das frei ist von Machtkampf, nicht mehr zeitgemäßen Verhaltensmustern (auf beiden Seiten), von Abhängigkeit.

Zeit: 4. – 6. September

Freitag Abend 18.00 bis 22.00; Samstag: 9.00 – 19.00, Sonntag: 9 – 13.00

Kosten: 300 Euro

Ort: wird noch bekannt gegeben

Gruppengröße: 4 – 10 Teilnehmerinnen

Diese Gruppe ist bereits voll, eine Wiederholung nächstes Jahr ist angedacht!

 

Selbsterfahrungsgruppen für AusbildungskandidatInnen des Propädeutikums:

Immer wieder biete ich Selbsterfahrungsgruppen für AusbildungskanditatInnen an. Sie kommen dann zustande, wenn mindestens 4 Kandidatinnen (bis max. 8) Interesse haben. Am günstigsten findet sich schon im Vorfeld eine Gruppe zusammen.

Die Gruppe findet an 4 – 6 Samstagen hintereinander oder vierzehntägig statt: von jeweils 9.00 – 12. 30 (vier Einheiten) und kostet jeweils 60 Euro.

Natürlich kann auch ein – zusätzliches – Wochenende vereinbart werden. Dieses dauert von Freitag (18.00) bis Sonntag (13.20) und kostet 230 Euro. Es umfasst 15 Einheiten.

Wichtig ist mir der individuelle Zugang für die Selbsterfahrungsgruppen, die die Möglichkeit haben, bei der Zeiteinteilung und den Inhalten mitzuwirken und ihre Wünsche bekannt zu geben.

Die Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein unverbindliches und kostenloses Kennenlerngespräch von 20 Minuten.